Wie das Lasern funktioniert

Bei Tätowierungen handelt es sich um gebündelte Farbpigmente, die in der Haut eingekapselt sind.

Das Prinzip der Entfernung mittels eines Lasers ist recht einfach: die verschiedenen Farbpigmente des Tattoos werden durch die gepulste Laserenergie zertrümmert um danach auf natürlich Weise vom körpereigenen Abwehrsystem entsorgt. Dabei wird bei richtiger Behandlung und Nachsorge weder umliegendes Gewebe geschädigt noch die Oberhaut verletzt – es entstehen keine Narben.

Für eine Tattooentfernung können mehrere Sitzungen benötigt werden. Die genaue Anzahl der Behandlungen hängt von vielen Faktoren ab, z.B. die verwendete Farbe und Alter sowie die Tiefe des Pigmenteintrags, die Qualität des Tattoos und die Reaktionsfähigkeit des körpereigenen Immunsystems, und lässt sich auch von einem erfahrenen Laser-Anwender nicht exakt voraus berechnen. Je nach Tiefe des Tattoos sind ca. 4 bis 8 Behandlungen notwendig, wobei nach jeder Behandlung eine Aufhellung stattfindet. In seltenen Fällen, vor allem bei doppelt gestochenen Tattoos, können auch mehr Behandlungen notwendig sein.